Ausstellung "Im Zeitalter der Extreme"

Wanderausstellung der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus

Demokratie im Widerstreit mit Diktaturen 1918 bis 2018

Das Jahrhundert zwischen 1918 und 2018 bietet viele Themenanker, um Demokratie- und Menschenrechtsbildung im Kontext der zeitgeschichtlichen Erinnerungsarbeit zu leisten. Die konflikthafte Etablierung der Demokratie zeigt entlang der 8er-Jahre markante Ereignisse auf, die einen Fundus an Lernmöglichkeiten für die Lösung aktueller Herausforderungen zur Verfügung stellen.

„Wir begaben uns mit insgesamt 150 Persönlichkeiten – darunter 5 junge schulische Projektgruppen (BORG Dreierschützengasse Graz; BHAK Bruck an der Mur, PTS Eisenerz, Gymnasium Ursulinen Graz, HTL Trieben) - auf die zeitgeschichtliche Spurensuche und erarbeiteten so die Wanderausstellung,“ unterstreicht Mag. Christian Ehetreiber, GF-Obmann der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus, den.

Auf 32 Schautafeln, 6 Multi-Media-Stationen und 4 Vitrinen ist das beeindruckende Ergenbis nun zu besichtigen und soll zur Selbstreflexion und Diskussion anregen. Demokratie ist nicht selbstverständlich!

Zusätzlich gibt es ein Begleitprogramm mit Workshops und Veranstaltungen.
 

Weiterführende Infos zur Wanderausstellung:

Die Ausstellung im Museum für Geschichte
Projektgruppe Ursulinen Graz